Hauptinhalt

Curriculum vitae Prof. Dr. med. Katja Becker

  • Ausbildung

    2007 Habilitation und Venia legendi für das Fach Kinder- und Jugendpsychiatrie
    und –Psychotherapie
    2003 Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –Psychotherapie
    1997-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Ärztin in Weiterbildung zur Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (ZI Mannheim, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Medizinische Universität zu Lübeck)
    1998 Promotion zum Dr. med.
    1998 Approbation
    1996 Staatsexamen
    1989-1996 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen
  • Laufbahn

    Seit 11/2008 Ordinaria für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Philipps-
    Universität Marburg und Direktorin der Klinik für Kinder- und
    Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum
    Marburg (UKGM)
    2004-2008 leitende Oberärztin (2006 komm. Ärztliche Direktorin) und Stellvertreterin des Klinikdirektors der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI), Mannheim
  • Aufgaben an der Universität (Auswahl)

    seit 2019 Mitglied der Ethikkommission am Fachbereich Medizin, Philipps-Universität Marburg
    2016-2018 Wahl zum vertretenden Mitglied des Fachbereichsrates am Fachbereich Medizin, Philipps-Universität Marburg
    2009-2012 Mitglied der Ständigen Habilitationskommission, Fachbereich Medizin
  • Vertrauenspositionen und gewählte Ämter (Auswahl)

    seit 2013 IMPP-Beauftragte für das Fach Kinder-und Jugendpsychiatrie innerhalb des Nervenheilkundlichen Stoffgebiets
    seit 2009 Vorstand im Institut für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin (IVV), Marburg
    seit 2008 Mitglied im Europäischen Netzwerk Hyperkinetic Disorders (EUNETHYDIS), Full Member
    2010 - 2016 Koordinatorin (im Namen der DGKJP) der AWMF-Leitlinien Suizidalität im Kindes- und Jugendalters sowie Nicht-Suizidales Selbstverletzendes Verhalten
    2009 -2013 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
    seit 2013 Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie (LAG)
    2010-2013 Vorstand Stiftung Achtung! Kinderseele, danach wiss. Beirat
    seit 2010 wissenschaftlicher Beirat diverser Fachzeitschriften
  • Preise, Auszeichnungen und eingeworbenen Drittmittel (Auswahl)

    PREISE
    2007 Kramer-Pollnow-Preis (mit Manfred Laucht)
    2007 Hermann Emminghaus Preis 2007
    (AG Neuropsychologie des Kindes- und Jugendalters, ZI)
    2006 Goldener Apfel für die beste Vorlesung im SS 06
    AUSGEWÄHLTE DRITTMITTEL (2012-2018)
    2017-2021 Promoting Help-seeking using E-technology for Adolescents (Pro-HEAD), BMBF (Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 30, Kap. 3004, Titel 6853)
    2015-2019 Evidenzbasierte, stufenweise Behandlung von ADHS bei Kindern im Vorschulalter (ESCApreschool; 01EE1408A), BMBF-geförderten Netzwerks (Forschungsnetz zu psych. Erkrankungen) ESCAlife: Evidence-based, Stepped Care of ADHD along the life-span
    2018-2021 Autismus-Profil: Identifizierung individueller Symptomprofile und Biomarker zur Verbesserung von Diagnostik und Differentialdiagnostik der Autismus-Spektrum-Störung; von Behring-Röntgen-Stiftung (Projektnr. 65-0010; Kamp-Becker, Stroth, Jansen, Becker..)
    2012-2018 AUFMERKSAM: Neuropsychologische Basisdefizite und Entwicklungsverläufe der ADHS: Kleinkind-/Vorschul- (Be2573/3-1) und Schulalter (Be2573/3-2); DFG (Becker & Pauli-Pott)
    2017-2018 CHANCE: Children at risk for developing psychiatric disorders: Need of consequent early preventive measures in preschool ages (2017-18); Forschungsförderfond Philipps-Universität (Becker & Pauli-Pott)